Migration und Sucht

Im Fachbereich Migration und Sucht halten wir für Bielefelder Bürger*innen mit Zuwandererbiographie unterschiedliche Hilfen und Angebote vor. Dabei richten sich unsere Angebote an Menschen mit Migrationshintergrund der ersten bis zur dritten Generation.

Unsere Angebote umfassen dabei migrationsspezifische und migrationssensible Herangehensweisen, Informationsvermittlung und die Überleitung in das Suchthilfesystem. Dabei berücksichtigen wir die kulturellen, ethischen und religiösen unterschiedlichen Definitionen von Krankheit und Gesundheit. Wir begreifen den Migrationsprozess sowohl als Herausforderung, als auch Chance für persönliche und kulturelle Weiterentwicklung und haben unser Beratungsangebot speziell auf die Bedürfnisse der Ratsuchenden abgestimmt.

Darüber hinaus bieten wir Schulklassen und anderen Gruppen migrations- und kultursensible Suchtpräventionsveranstaltungen an. Insbesondere für Teilnehmende in internationalen Klassen scheint eine Auseinandersetzung mit persönlicher, gesellschaftlicher und kultureller Verfügbarkeit von legalen und illegalen Suchtmitteln in der BRD sinnvoll, um einen verantwortungsbewussten und risikoarmen Umgang mit Diesen zu entwickeln.

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.